Lueg Nutzfahrzeug-Center im Porträt

Ein hoher Servicestandard ist das Markenzeichen im Lueg Nutzfahrzeug-Center Als ältester Daimler-Partner hat das Lueg Nutzfahrzeug-Center auch einen spektakulären Oldtimer Die Ausbildung schreibt das Lueg Nutzfahrzeug-Center großDie Monteure im Lueg Nutzfahrzeug-Center leisten keinen Dienst nach Vorschrift

Von der Wagenfabrik zum Daimler-Partner

Die Werkstattmitarbeiter im Lueg Nutzfahrzeug-Center im Bochumer Stadtbezirk Wattenscheid sind durchweg handfeste Blaumänner. Für den letzten Karnevalumzug hat das 30 Köpfe starke Team einen eigenen Wagen auf die Räder gestellt. Damit präsentierte man sich dem Publikum als die „Die Anpacker von Wattenscheid“. Der gute Ruf, den die 1868 in Bochum als Wagenfabrik gegründeten Fahrzeug-Werke Lueg im Ruhrgebiet genießen, ist redlich verdient. Immerhin ist das Unternehmen einer der größten Vertriebs- und Servicepartner von Daimler in Deutschland. Die Mitarbeiter halten daher den Stern in Ehren. Sich selbst sehen sie aber als Luegianer, Angehörige der Firma Lueg, die für Mitarbeiter in Notlagen sogar eine eigene Stiftung unterhält.

Lkw, Pkw und Transporter sind im Lueg Nutzfahrzeug-Center willkommen

Im Tagesgeschäft krempelt das Werkstatt-Team des Lueg Nutzfahrzeug-Center die Ärmel hoch, wenn Spediteure, Fuhrparkbetreiber und Handwerker mit ihren Lkw, Bussen und Sonderfahrzeugen der Marke Mercedes-Benz auf dem Werksgelände vorfahren. Auch auf Transporter und Pkw ist das Lueg Nutzfahrzeug-Center eingerichtet. Vorteil des Arrangements: Die Kunden erhalten den Service für sämtliche Fahrzeuge im Unternehmen aus einer Hand. Zur Tat schreiten die Luegianer in einer großen und lichten Werkstatthalle. Diese ist in verschiedene Arbeitsbereiche eingeteilt, die jeweils für eine Fahrzeuggruppe zuständig sind.

Die großen Kaliber für das Lueg Nutzfahrzeug-Center Wattenscheid

Dass das schwere Gerät den größten Platz beansprucht, liegt in der Natur des 1968 gegründeten Centers Wattenscheid, das als das größte der vier Lueg-Nutzfahrzeugcenter im Ruhrgebiet firmiert. Unterm Strich verzeichnet die auch als DEKRA Stützpunkt zertifizierte Werkstatt rund 10000 Fahrzeug-Durchgänge im Jahr. Damit stets die richtigen Ersatzteile greifbar sind, hält das Lager rund 10000 Teilepositionen vor. Ein Schmankerl des Centers ist der Lkw-Leistungsprüfstand, mit dem sich die Motoren der Nutzfahrzeuge optimal einstellen lassen.

Kein Dienst nach Vorschrift

Die Werkstatt im Lueg Nutzfahrzeug-Center arbeitet im Dreischicht-Betrieb von sieben bis 22 Uhr. Das Team legt aber auch gerne die eine oder andere Stunde drauf, wenn ein Kunde sein Fahrzeug am nächsten Morgen benötigt.  „Bei uns sieht kein Mechaniker bei der Arbeit auf die Uhr“, beschreibt der für den Kundendienst zuständige Teamleiter Peter Murek die Arbeitsmoral seiner Mannschaft.  Der 42-Jährige ist gelernter Kfz-Elektriker mit Meisterbrief und hat als Werkstattleiter, Serviceberater und Betriebsleiter das Werkstattgeschäft bei Lueg von der Pike auf gelernt. Damit die Qualität der Arbeit stimmt, hat Murek ein ausgefeiltes Qualitätsmanagement installiert.

Ausgefeilter Check der Werkstattqualität

Der Teamleiter nimmt sich gemeinsam mit den Servicemitarbeitern jeden Monat mindestens zehn Fahrzeuge vor. Diese haben alle den regulären Werkstattdurchlauf bereits hinter sich.  Auf der Checkliste steht die ausgiebige Sichtprüfung des Fahrzeugs und die Dokumentation der Arbeit. Diese umfasst von der Organisation im Vorfeld bis hin zur Übergabe des Fahrzeugs an den Kunden alle Werkstattprozesse . „Wir leben vom Mittelstand. Das bedeutet, wir müssen den Kunden jeden Tag aufs Neue dazu bringen, dass er bei uns bleibt“, beschreibt Murek seine Maxime.  Die klare Ansage: „Die Werkstatt kann im Nutzfahrzeuggeschäft nur dann Erfolg haben, wenn sie Lösungen für die Probleme der Kunden schafft.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.