Vertragswerkstatt  – Alnufa, Augsburg

Auf dem richtigen Weg

Bei Alnufa in Augsburg steht Ausbildung hoch im Kurs. Die Markenzeichen der Werkstatt sind ausgezeichnetes Fachwissen und absolute Kundenorientierung.

Normalerweise gönnen die Mitarbeiter der Alnufa Kfz-Reparatur und Handels GmbH ihrem Chef die Nachtruhe. An diesem 27. September allerdings klingelt das Telefon bei Erwin Herb genau fünf Minuten vor Mitternacht. Der nächtliche Anrufer ist Werkstattleiter Wolfgang Seubert, der einen echten Knüller zu vermelden hat. Das Team der Alnufa, so Seubert, habe sich in der internationalen Vorausscheidung des Scania Top Team-Wettbewerbs für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Schweden qualifiziert. Auch heute noch denkt Alnufa-Inhaber Erwin Herb mit Vergnügen an diesen späten Anruf zurück. Schließlich ist der Erfolg des Teams ein Meilenstein in der über 35-jährigen Geschichte des Scania Händlers, der bis heute über 4000 Scania Neufahrzeuge verkauft hat. „Wir sind mächtig stolz auf unsere Jungs, die sich als echtes Top Team behauptet haben. Das tolle Ergebnis zeigt auch, dass wir mit unserem Programm zur Aus- und Weiterbildung auf dem richtigen Weg sind“, zieht Herb zufrieden Bilanz.

Die Werkstatt steht für eine Markenerlebnis

Dass die Kunden rundum positiv auf die Leistung des Werkstattteams reagiert haben, freut auch Alnufa-Geschäftsführer Jürgen Bioly. „Unsere Werkstatt ist fester Bestandteil eines Konzepts, mit dem wir unseren Kunden ein handfestes Markenerlebnis vermitteln wollen. Heute gilt mehr denn je, dass der Vertrieb das erste Fahrzeug verkauft, der Service aber alle weiteren.“ Damit das auch in Zukunft so bleibt, bietet Alnufa seiner Klientel das volle Programm für Lkw, Busse und Auflieger. Dazu gehören unter anderem Reparaturen und Wartungen, gesetzliche Prüfungen sowie Services für Hydraulik, Aufbauten und Planen. Auf dem täglichen Dienstplan steht zudem ein 24-Stunden-Notfallservice für Scania Kunden. Dazu hat Alnufa einen Bereitschaftsdienst etabliert, in dem die Mechaniker abwechselnd jeweils für eine Woche nach Feierabend mit dem Pannenwagen Gewehr bei Fuß stehen.

Bei Alunufa steht Teamarbeit im Mittelpunkt

Für das Top Team in Augsburg ist längst wieder der Alltag eingekehrt. „Wenn fünf Kunden in der Werkstatt gleichzeitig zu ihrem Recht kommen sollen, bleibt keine Zeit, sich auf den frischen Lorbeeren auszuruhen“, berichtet Wolfgang Seubert. Trotzdem bildet die erfolgreiche Arbeitsweise des Top Teams eine Blaupause fürs Tagesgeschäft: Was bei Alnufa zählt, ist Teamarbeit. Gibt’s ein Problem in der Werkstatt, kommen die Kollegen mit Rat und Tat zur Hilfe. Derzeit lernen zwölf Auszubildende an den Standorten Marktoberdorf und Augsburg ihr Handwerk als Mechatroniker für Nutzfahrzeuge. In der Niederlassung Augsburg nimmt der angehende Meister Maximilian Mittermaier den Nachwuchs unter seine Fittiche. „Wir begleiten unsere Azubis in allen Phasen ihrer Ausbildung. Dazu gehört die intensive Betreuung im Betrieb und eine individuelle Förderung“, schildert Mittermaier das Ausbildungskonzept. Aber auch gestandene Mechaniker müssen bei Alnufa immer wieder die Schulbank drücken. Der Unterricht findet dann meistens im virtuellen Klassenzimmer statt. „Das Wissen in der Nutzfahrzeugtechnik ist enorm schnelllebig. Vor allem in der Fahrzeugelektronik jagt ein Update das nächste. Kontinuierliche Weiterbildung ist also Pflicht“, erklärt Jürgen Bioly. Das Unternehmen hat daher an beiden Standorten Computerarbeitsplätze eingerichtet, an denen sich die Mitarbeiter auch in Online-Schulungen in ihren Fachgebieten auf den neuesten Stand bringen können.

Alte Hasen werden respektiert, Talente gefördert

„Wir wollen Ausbildung und Werkstattarbeit für unsere Mitarbeiter möglichst attraktiv gestalten“, beschreibt Erwin Herb seine Marschrichtung. Als mittelständischer Betrieb mit 68 Mitarbeitern sieht er sich dazu bestens aufgestellt. Das Markenzeichen der Alnufa: ein familiäres Umfeld, in dem Talente gedeihen und alte Hasen respektiert werden. Allerdings geht es auch dem Top Team der Alnufa wie jedem Spitzenteam in der Champions League: Wer auf lange Sicht erfolgreich bleiben will, braucht dazu die richtigen Verstärkungen. Bei Alnufa sind Bewerbungen von Kfz-Mechatronikern daher jederzeit willkommen. Das Finale der Werkstattweltmeisterschaft in Schweden wird das Team jedoch in der bewährten Besetzung bestreiten. „Wir befassen uns jetzt noch einmal intensiv mit der Theorie. Vor allem bei der Identifizierung von Ersatzteilen und Werkzeugen wollen wir einen Zahn zulegen“, verrät Seubert. Mit seiner persönlichen Zielvorgabe bewahrt der Werkstattleiter Bodenhaftung: „Wir wollen auf keinen Fall Letzter werden“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.